Modernisierung von Mietwohnungen

Im Auftrag des Freistaates Bayern fördert die Bayerische Landesbodenkreditanstalt mit Unterstützung der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die Modernisierung und Erneuerung (Instandsetzung) von Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern.

Ziele der Förderung sind:

  • Erhöhung des Gebrauchswerts von Wohnraum
  • Verbesserung der allgemeinen Wohnverhältnisse
  • Anpassung von Wohnraum an die Bedürfnisse älterer Menschen
  • Energie- und Wassereinsparung
  • Minderung des CO2-Ausstoßes
  • Erhaltung und Wiederherstellung der städtebaulichen Funktion älterer Wohnviertel
  • Sicherstellung einer sozialverträglichen Miete nach der Modernisierung
  • Unterstützung des berechtigten Personenkreises durch ein allgemeines Belegungsrecht


Besonderheiten dieser Förderung

  • Der Darlehenszinssatz ist um bis zu 1,25 Prozentpunkte unter dem ohnehin schon günstigen Zinssatz der KfW-Programme verbilligt. Aktuelle Zinssätze unter www.bayernlabo.de 
  • Das Gebäude muss mindestens 15 Jahre alt sein und drei Mieteinheiten umfassen
  • Die Miete nach der Modernisierung muss sozialverträglich sein
  • Bei Wohnungsneuvermietung nach der Modernisierung gibt es Belegungsbindungen für 10 – 20 Jahre nach Einkommensgrenzen des Art.11 BayWoFG 

FAQ: Antworten auf die wichtigsten Fragen

Was kann gefördert werden?

  • Alle Modernisierungs- und Erneuerungsmaßnahmen aus den wohnungswirtschaftlichen Programmen der KfW: „Energieeffizient Sanieren-KfW-Effizienzhaus“, „Energieeffizient Sanieren-Einzelmaßnahmen“ und „Altersgerecht Umbauen“
  • Einzelne Maßnahmen aus dem Programm „Modernisieren Wohnen“ der Bayerischen

Wer kann gefördert werden?

    Eigentümer, Erbbauberechtigte und Nießbraucher von Mietwohngebäuden

Wo kann die Förderung stattfinden?

  • In ganz Bayern
  • Bewilligungsstellen sind die jeweiligen Regierungen bzw. die Landeshauptstadt München und die Städte Nürnberg und Augsburg

Wann kann die Förderung erfolgen?

Grundsätzlich jederzeit im Rahmen der verfügbaren Mittel. Bereits begonnene Maßnahmen können jedoch nicht mehr gefördert werden.

Wie ist der finanzielle Umfang der Förderung?

  • Die Kosten der Maßnahmen sind bis zu 60 % vergleichbarer Neubaukosten förderfähig und müssen durchschnittlich mindestens 5.000 € je Wohnung betragen.
  • Das zinsgünstiges Darlehen und der Zuschuss (max. 100€/m² Wohnfläche bzw. max. 20 % der Gesamtförderung) betragen bis zu 100 % der förderfähigen Kosten.

Gefördert durch

Ihre Ansprechpartner

Regierung von Oberfranken, Sachgebiet 35 – Wohnungswesen

Service & Beratung im DemKo

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen